zum Inhalt springen

FYST (vormals CCAT-prime):

Informationen zur Foto-Aufzeichnung vom Baufortschritt

Das Fred Young Submillimeter Teleskop (FYST) ist ein Sechs-Meter-Teleskop mit einem neuartigen off-axis Design. Es wird nahe dem Gipfel des Cerro Chajnantor-Berges auf 5.600 Meter Höhe in Chile errichtet und soll dann Einblicke in die Geburt der ersten Sterne nach dem Urknall sowie in die Entstehung von Sternen und Galaxien gewähren. Partner im FYST Projekt sind die Cornell University, NY, USA, ein deutsches Konsortium bestehend aus der Universität zu Köln, der Universität Bonn und dem MPI für Astrophysik, Garching, und ein kanadisches Konsoritum mehrerer Universitäten.

Das Teleskop, entwickelt von der Firma VERTEX ANTENNENTECHNIK, Duisburg wird vor dem Transport nach Chile zunächst bei der Wessel GmbH, Kessel- und Apparatebau, Bruchweg 13, 46509 Xanten-Birten, komplett in Deutschland aufgebaut und getestet.

Zum Zweck der Öffentlichkeitsarbeit dokumentiert das I. Physikalische Institut der Universität zu Köln die Entwicklung, den Aufbau und die Inbetriebnahme des Teleskops zusammen mit dem wissenschaftlichen Hintergrund des Projektes. Als Teil dieser Dokumentation wird durch eine Zeitraffer-Kamera, die an der Dachkante des Montagegebäudes der Firma Wessel montiert ist, eine Fotoreihe mit einem Bild alle 10 Minuten aufgenommen. Der Projektleitung ist es wichtig, dass keine personenbezogenen Foto-Aufnahmen entstehen. Der Kamerastandort ist daher so gewählt, dass Personen im Bild nach aller Voraussicht nicht identifiziert werden können. Der Abstand der Kamera und deren Auflösung sind so gewählt, dass Gesichter schon aufgrund der Konfiguration praktisch nicht erkennbar sind. Die Speicherung der Zeitraffer-Photos vor Ort erfolgt mittels eines Raspberry-PI auf einem verschlüsselten Datenträger. Dieser wird regelmäßig (ca. 2-wöchentlich) ausgetauscht und in das Institut in Köln gebracht, wo die Übertragung der Daten vom verschlüsselten Primärspeicher in das institutsinterne Fotoarchiv erfolgt. Entschlüsselt werden können die Bilder nur auf einem dedizierten Rechner am I. Physikalischen Institut der Universität zu Köln. Dort werden die Daten, direkt nach der Abholung in Xanten entschlüsselt und um sicher zu gehen werden alle Gesichter per Software zusätzlich verwischt (siehe Beispielfotos). Das dargestellte Verfahren ist mit dem Datenschutzbeauftragten der Universität zu Köln und dem Datenschutzbeauftragten der Fa. Wessel abgestimmt.

Die Abbildungen zeigen Beispielaufnahmen mit dem Kamerasystem aus dem Innenhof des Institutsgebäudes in Köln in ähnlicher Konfiguration wie nach der Installation bei der Fa. Wessel in Xanten.

Für volle Auflösung bitte das Bild anklicken.
Für volle Auflösung bitte das Bild anklicken.
Für volle Auflösung bitte das Bild anklicken.

Kontaktdaten

Fachliche Projektleitung:

Prof. Jürgen Stutzki
I. Physikalisches Institut
Universität zu Köln
Zülpicher Straße 77
D-50937 Köln
Tel: +49 / 221 470-3494
Email: stutzki [at] ph1.uni-koeln.de

Datenschutzbeauftragte der Universität zu Köln:

Gesa Diekmann
Albertus Magnus Platz
D-50923 Köln
Tel: +49 / 221 470-6370
Email: g.diekmann [at] verw.uni-koeln.de

Datenschutzbeauftragter der Firma Wessel:

Achim Leuth
WESSEL GmbH - Kessel- und Apparatebau
Hagdornstrasse 10
D-46509 Xanten
Tel: +49 / 2801 74-34
Email: achim-leuth [at] wessel-xanten.de